NEUER STANDORT

Bereits vor Jahreswende hat Huber & Ranner als einer der führender Hersteller von RLT Anlagen nach und nach das neue Werk II in Pocking bezogen. Rund 4 Kilometer Luftlinie vom Stammhaus entfernt befindet es sich auf einem 40.000 qm großen Grundstück. Aktuell fertigen dort bereits 45 Mitarbeiter Lüftungs- und Klimazentralgeräte.

Nachdem der Platz in den alten Fertigungshallen zu klein wurde entschieden sich die Geschäftsführer Dietmar Huber und Udo Ranner für einen Neubau der auch zu der grünen Philosophie des global agierenden Unternehmens passt.
Die energetischen Vorgaben des Gesetzgebers wurden um 30% unterschritten und durch eine effiziente Schalldämmung der Lärmpegel stark verringert. Auch die neue Coating-Anlage sorgt gegenüber der bisherigen am alten Standort für eine Reduzierung der Energiekosten um 60%. Prozessoptimierte Systematik, optimale Arbeitsbedingungen und Kapazitätserhöhung gehen damit einher.

Aber nicht nur im Punkt Umweltverträglichkeit hat sich damit viel geändert. In den 9.000 qm großen Hallen können nun auch alle Arbeitsabläufe optimal koordiniert werden. Was sich sowohl weiter auf die Produktqualität der RLT Anlagen als auch auf die Arbeitsbedingungen günstig auswirkt.

In der Logistikhalle wurde nicht nur ein völlig neues Lagerkonzept für die raumlufttechnischen Geräte realisiert. Vor allem sind die Abläufe weiter optimiert und außerdem z.B. sämtliche Beladungen und Entladungen 100% wettergeschützt durchführbar.

Die helle und freundliche Gestaltung sorgt in allen Bereichen für ein angenehmes Arbeitsklima. Eine spezielle Beleuchtungsinstallation mit LED-Technologie berücksichtigt den Sonnenverlauf und zeigt auch an der Stelle besonders positive Wirkung . Aber auch Bilder von Naturszenen, auf großem Banner an die Wand montiert, sollen das Arbeitsklima in der Produktion der RLT Anlagen fördern.

Ein Highlight der Fabrik ist sicherlich auch die 28 Meter lange Glasfront im Konferenzraum und Kantinenbereich, durch die man einen beeindruckenden Blick auf den Horizont hat. Bei passender Wetterlage ist der Blick ins Gebirge sicher und so wird die Panoramakantine ihrem Namen gerecht.

Passend ist die helle und lichte Architektur des Gebäudes modern gehalten und die weiße Fassade fügt sich gut in die Umgebung ein.
Für Huber & Ranner ist diese Investition bei weitem die größte die es bisher gab und man ist überzeugt dass so auch eine der größten Entwicklungsschritte der Unternehmensgeschichte in die Realität umgesetzt wird.

 

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.