umweltfreundlich & nachhaltig

Neubau Airport München Satellit : Ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen stand für Lufthansa auch bei der Planung, Renovierung und dem Neubau von Flughafen München im Mittelpunkt. Eben deshalb entschloss man sich für die neueste Technologie der RLT Anlagen und Geräten  von Huber & Ranner.  Beim Bau des Lufthansa Satelliten wurden höchste ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt. Dank hocheffizienter Technologie bei der Wärmerückgewinnung kann das im Bereich der Klimatisierung sichergestellt werden.

44 RLT-Geräte mit einer Gesamtluftleistung von 1.400.000 m3/h  aus dem Hause Huber & Ranner leisten ihren Dienst.
Nahezu ausschließlich kamen Kombinierte Zu- und Abluftgeräte mit einer speziellen Umschaltspeichertechnologie zur Anwendung welche eine Hochleistungswärmerückgewinnung von 90% ermöglichen.
Sie sorgen dafür, dass abwechselnd fest installierte Speichermassen über ein Klappensystem geladen bzw. entladen werden. Eine komplexe Technik, die sich auszahlt: Mit einer trockenen Rückwärmezahl von 90% werden so echte Spitzenwerte erreicht. accubloc-gestaffelt-deu

Das lichtdurchflutete Gebäude umfasst eine Fläche von über 125.000 m2. Im Zentrum steht als architektonisches Highlight der bereits vor Baubeginn bestehende Vorfeldtower, der in den Satelliten integriert wurde. Auf über 600 Metern Länge und mehr als 50 Metern Breite werden zusätzlich 52 Gates und 27 Gebäudepositionen geschaffen. Den Passagieren stehen zwei neue Lufthansa Service Center, 42 Passkontrollstellen und 20 zusätzliche Sicherheitskontrollstellen zur Verfügung. Darüber hinaus werden zusätzliche Betreuungscenter für Gäste eingerichtet, die besondere Hilfe benötigen, wie zum Beispiel Passagiere mit eingeschränkter Mobilität oder allein reisende Kinder. Ein großzügiger Marktplatz  bietet auf über 7.000 m2 ein besonderes Einkaufserlebnis und eine Vielfalt an Restaurants. Zu den gastronomischen Highlights gehören die beiden Tower-Bars mit einer spektakulären Aussicht auf das Vorfeld. Fünf neue Lounges machen den Aufenthalt für alle Statuskunden zu einem besonderen Erlebnis.

Beim Thema Nachhaltigkeit und Energieeffizienz setzt der Satellit Massstäbe. So wird der CO2-Ausstoß wird in dem neuen Gebäude künftig bis zu 40 Prozent niedriger sein als in den bestehenden Terminals 1 und 2. Dies wird durch eine Vielzahl von Maßnahmen erreicht. Für die Klimatisierung wird moderne Quelllufttechnik eingesetzt, bei der Beleuchtung unter anderem LED- und Dimm-Technologie. Im Gebäudeinneren wird die  Doppelfassade, in der der Ebenenwechsel für die Passagiere stattfindet, durch eine Glasfront von den eigentlichen Terminalflächen getrennt. Der so entstehende isolierte Raum dient damit als Klimapuffer für das Satellitengebäude.
Wir freuen uns mit energetisch hocheffizienten RLT Geräten dazu unseren echten Beitrag leisten und neue Maßstäbe setzen können.