68.000 Euro GESPENDET

Die Adventszeit ist nicht nur die Zeit in der man jeden Sonntag ein Lichtlein mehr auf dem Adventskranz anzündet. Es ist auch die Zeit in der der RLT-Gerätehersteller Huber und Ranner gutes tut.
68.000 Euro sind es in diesem Jahr insgesamt. Ob für die Kinderkrebshilfe, eine Patenschaft fürs Stockschützenteam für die Special Olympics der Werkstatt für Behinderte Pocking oder das Hilfswerk UN für Kinder in Malawi: In diesem Jahr steht die Jahrtausendflut in der Hochwasserregion Simbach am Inn im Zentrum.

„Wir sind in vielen Ländern weltweit aktiv, möchten aber auch unserer sozialen Verantwortung in der Regiondes Firmensitzes hier in Pocking gerecht werden“, sagte Dietmar Huber, Geschäftsführender Gesellschafter von Huber& Ranner anlässlich der Scheckübergaben.
„Wir zeigen betriebsintern Engagement für die Familien unserer Mitarbeiter und freuen uns, dass wir uns auch für Kinder außerhalb des Firmenumfelds im Umfeld von Pocking erneut mit einer Spende engagieren können.“